TOP-TIPP: Vermeiden Sie den Motorkollaps!

 

 

Deshalb: Fahren Sie nie bis zum letzten Tropfen Öl

 

 

So bleibt Ihr Motor immer gut geölt:

Die meisten Autofahrer kontrollieren den Ölstand selten oder nie. Dafür gibt es ja die Warnlämpchen wenn beim Ölstand was nicht in Ordnung ist. So denken die meisten Autofahrer. Oder sie verlassen sich auf den Ölwechsel im Rahmen der regelmäßigen Inspektion. Für den Motor könnte es aber schon die höchste Alarmstufe sein, wenn bei zu niedrigem Ölstand ein Lämpchen blinkt. Lieber einmal zu oft als einmal zu wenig den Ölstand kontrollieren! Die Faustregel lautet: bei jedem dritten Tankstopp sollte man den Ölstand messen. Bei älteren Fahrzeugen mit einem bekannt höheren Ölverbrauch bitte öfter messen. Die Ölkontrollleuchte blinkt? Bitte sofort kontrollieren, wenn nötig Öl nachfüllen. (Haben sie eine Reserve im kofferraum?)

 

 

Ölwechsel: Warum es sinnvoll ist, das Öl regelmäßig zu wechseln.

Auch Motoräl verschleißt und altert. Das Öl verschmutzt durch Abrieb, Verbrennungsrückständ und Staub, die Zusätze (Additive) bauen sich mit der Zeit ab. Häufige Kaltstarts können bei Benzinmotoren zudem durch unverbrannte Benzinbestandteile zu einer Verdünnung des Öls führen. Außerdem bildet sich bei Kurzstrecken oft Wasser im Ölkreislauf, die Schmierfähigkeit sinkt dadurch. In Dieselmotoren verdickt das Öl durch die Aufnahme von Ruß. Deshalb ist regelmäßiger Wechsel so wichtig. Grundsätzlich gilt: Ständiges Nachfüllen von frischem Öl reicht nicht. Regelmäßiger Wechsel nach Herstellervorgabe ist nötig.

 

 

Kann man den Benzinverbrauch mit dem richtigen Öl senken?

Leichtlauföle senken die Reibung im Motor und sparen so Kraftstoff. Markenöle, besonders die hochwertigen, sind hierbei sehr fein abgestimmt. Wir empfehlen die Markenöle von Liqui-Moly, die sich bei uns in der Praxis bewährt haben.

 

Zurück zu Auto Neis